::BK:: bembelkandidat | bembel

der jamaika-rum in schröders wahltee

da isses nun, das patt, d.h. eigentlich wurde nach medienmeinung die große koalition bestätigt, die vorher schon harztIV durchgeboxt hatte (obwohl es eine deutliche und stabile mitte-links-mehrheit gibt, haben doch grüne und spd ihr soziales gewissen für den wahlkampf wiederentdeckt).
rot-grün wurde abgewählt, schröder bekam seine volksabstimmung und keinen neuen auftrag für ein “weiter so”. schwarz-gelb wurde sogar die startberechtigung entzogen, und die angela lief den ganzen abend mit tränenfeuchten dackelaugen rum. ein neues wort habe ich auch gelernt, schwampel, soll die schwarze ampel abkürzen (cdu-fdp-grüne), die auch als “jamaika-koalition” betitelt wird. schwampel paßt besser, klingt schwammiger, aus jamaika kam da eher der tee, den der gerhard vor der elefantenrunde gelöffelt haben muß. der war auf einer anderen party und schwebte auf einer rosa wolke, frotzelte moderatoren und merkel an und glaubte allen ernstes, daß er wieder zum kanzler gewählt worden war.
neben spd und cdu, den beiden wahlverlierern, gab es auch wahlgewinner. der erste gewinner ist die linkspartei.pds, auch wenn das in den medien gestern abend stets mißachtet wurde, erst an zweiter stelle kommt die fdp, die im vergleich zur linke.pds lediglich die hälfte an prozentpunkten zulegen konnte.

in der blogosphäre wurde und wird noch viel zum gestrigen abend gebloggt, hier mal eine kleine (nicht repräsentative ;-) auswahl:
Einen “Hauch von Weimar”
Warum hat es die Union verbockt?
Wahlergebnis schlägt schnippchen.
Bavaria fails to deliver
Elefantenrunde 2
Hei, wird das ein Spaß
Flaggen-Nachhilfe
Es ist übrigens Krieg. Meint die Bild.
Kleine Dramen und kleine Freuden
Schürfen im Wortsteinbruch
Nach der Wahl: “Wir sind Kanzler”
in den wahlblogs geht es natürlich weiter, z.b. im wahlblog und dem wahlblog05.

Kommentare im alten Bembelkandidat-blogg.de

Schröder hatte in der Elefantenrunde zwei Worte so betont, wie ich sie betonen würde, wenn ich einen im Tee hätte. Das war einmal “Partei” und noch eines. Das klang schon etwas seltsam.

Vielleicht wollte er aber auch die Gelegenheit nutzen, noch als Bundeskanzler und in einer nicht definierten Sieger-Verlierer-Lage mal gegenüber der Presse auszuteilen und ihnen einen (zurecht, wie ich meine) ins Stammbuch schreiben. Denn das ging nur gestern abend. Erstens weil es jeder hört, zweites weil es später nur weinerlich wirkt.

Oder er hat einfach nochmal für alle – besonders für die SPD – klarmachen wollen, wer hier Chef im Ring ist.

alle, mit denen ich bisher gesprochen habe, sind der ansicht, daß schröder irgendetwas im tee gehabt haben muß und fanden sein benehmen völlig daneben und krawallartig.
wenn er stärke gegenüber und der union und den eigenen reihen demonstrieren wollte, so ging das ordentlich daneben. sein auftritt war peinlich und das rumpöbeln kann man nicht als souverän bezeichnen.
die mainstream-medien hatten sich zwar auf die schwarz-gelbe seite geschlagen und zu recht kann man darüber meckern, doch wenn einer grund gehabt hätte, derart ausfallend über eine medienkampagne und -hetze zu meckern, dann der herr bisky von den linken, denn die wurden nun wirklich in den meisten medien verteufelt und demagogisch niedergemacht. doch der war ganz ruhig und grinste sich eins.

Gerade habe ich es nochmal gehört. “Partei” und “Sie” (bezogen auf Frau Merkel) kamen etwas äh… unkontrolliert rüber.

Nur glaube ich eher an Berliner Pilsener als an Jamaica-Rum ;-)

Trackback: Ein Schauspiel! Nein! Mehr noch! Eine Komödie, eine Farce des Globus’, was sich im Moment durch die Bundestagswahl in Deutschland entwickelt und bereits entwickelt hat. Nach diversen Kindergartenzänkereien von Vertretern ausnahmslos aller demokratischen Parteien – inklu…

So, der ganze Satz von Schröder: “Glauben Sie im Ernst, dass meine Partei, auf ein Gesprächsangebot von Frau Merkel einginge, bei dieser Sachlage, indem sie sagt sie möchte Bundeskanzlerin werden?” Und dabei sprach er die Worte “Ernst”, “Partei” und “sie” für meinen Geschmack etwas zu unkontrolliert aus.

ich merke schon, das läßt dir keine ruhe ;-)
darauf einen guten schluck aus dem bembel!

Bekiffte Elefanten
In der Blogosphäre sieht man den Jamaika-Koalitionsvorschlag durchaus differenziert.

frankfurter-rundschau-blogosphaere

via fr-online | 21.09.2005

Montag, 19. September 2005, in der Kategorie politik/gesellschaft. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar




Tagged with:

_ Blick über den Bembelrandcategory arachne Spinnen & das sonderbare Dasein der Humanoiden ...


by tb
Subscribe

Letzte Kommentare

Kategorien

vor fünf Jahren

  • 25.07.2009 heute vor fünf Jahren leider keine Postings :(

Seiten

Meta

Blogroll

Archive

Schlagwörter

 

© bembelkandidat aus mainhatten since 2005 – Powered by WordPress