::BK:: bembelkandidat | bembel

“Obama Bembel” oder “Bembel Obama”

Immer mal wieder schön, die Suchbegriffe, mit denen Internetreisende beim Bembelkandidaten landen, am gestrigen Tag mehrfach mit “Obama Bembel” oder “Bembel Obama”, obwohl es gar keinen entsprechenden Beitrag dazu bei mir gab, bisher.
Nun gut, das hat sich jetzt geändert und weil’s so bembelbezogen ist und heute der 11.11. ist, gibt’s nun auch tatsächlich (zumindest virtuell) den offiziellen Obama-Bembel vom Bembelkandidaten:
Obama-Bembel-Obama2009-01_bembel-obama_tsg_bk-ds

Die aktuellen Top-Suchbegriffe, über die Interessierte zur Zeit verstärkt hier auflaufen sind übrigens:
mikrowellenkürbis, frankfurter grüne soße, bembelkandidat, frankfurter grüne sosse, herbstblätter, dinner for one, meine nacktfotos, nackt in der küche, glühweinrezepte, frankfurt marathon 2008 fotos, preise glühwein weihnachtsmarkt, frankfurter grüne soße, dinner for one auf hessisch, frankfurt marathon bilder, quetschemännchen

Nachtrag:

  • Barack Obama (und/oder sein Beraterteam) hat das Internet begriffen, wie der Wahlkampf gezeigt hat, ein Flickr-Account gehört da natürlich auch zum Web-Paket. Unter barackobamadotcom gibt es jetzt eine Auswahl privater Fotos der Wahlnacht “Election Night 11-04-08” (unter CC-Lizenz).
  • Obama startet Website zur Kabinettsbildung” (DW-World.de)
    “… Schon lange weiß Obama um die große Wirkung des Internets. Wie kein anderer hat der 44. Präsident der Vereinigten Staaten seine Anhänger mit Hilfe des World Wide Web mobilisiert. Auf Youtube, Myspace und Facebook warb Obama um Spenden und organisierte seine Freiwilligenbewegung. 600 Millionen Dollar und 2,7 Millionen vernetzte Wahlhelfer kamen so zusammen. Der wichtigste Vorteil des Internets: Anders als Rundfunk oder Fernsehen erlaubt es eine persönliche Ansprache. Obama nutzte das im Kampf um das Weiße Haus in Millionen von Emails, die er betont familiär nur mit seinem Vornamen unterschrieb. Die neue Website change.gov ist die Fortsetzung davon – der Versuch, jedem Bürger das Gefühl zu geben, dass er Teil des Ganzen ist und seine persönlichen Visionen gefragt sind.”
Dienstag, 11. November 2008, in der Kategorie bembelkandidat, gebabbel, www/software. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

3 Kommentare »

  1. Lieber Bembelkandidat,
    die Stilblüte ‘Bembel-Obama’ stammt von Klaus-Dieter Frankenberger, Redakteur für Außenpolitik bei der FAZ, und wurde im Presseclub des vergangenen Sonntags mit Bezug auf Thorsten Schäfer-Gümbel geprägt. Der Obama-Bembel ist aber auch net schlescht.

    Kommentar: Pelissa – 12. November 2008

  2. vielen dank für den hinweis pelissa! wenn der podcast verfügbar ist, werde ich mal in die sendung reinhören :-) dann habe ich hiermit sozusagen ergänzend den obama-bembel in die sprachverwirrung gepflanzt.

    update: link zum podcast beim wdr
    http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/1101082

    “Na warten sie mal, was der neue SPD-Spitzenkandidat in Hessen, den auch noch keiner kennt, da schafft.” …
    Klaus-Dieter Frankenberger (FAZ): “Ob der nun ein Obama auf hessisch ist, … sozusagen ein Bembel-Obama, das wage ich ja mal zu bezweifeln.”

    Kommentar: bembelkandidat – 12. November 2008

  3. Dumm gelaufen SpOn, ein Blick ins Web hätte genügt und offenbart, daß der “Bembel-Obama” nicht im Blauen Bock geleert worden ist…

    SpOn: Sturm im Bembel
    “Wie sagte der hessische Bembel-Obama Heinz Schenk: ‘Witzschischkeit kennt keine Grenzen, Witzschischkeit kennt kein Pardon.’ Eben.”

    Kommentar: bembelkandidat – 20. Januar 2009

Hinterlasse einen Kommentar




Tagged with:

_ Blick über den Bembelrandcategory arachne Spinnen & das sonderbare Dasein der Humanoiden ...


by tb
Subscribe

Letzte Kommentare

Kategorien

vor fünf Jahren

  • 29.08.2011 heute vor fünf Jahren leider keine Postings :(

Seiten

Meta

Blogroll

Archive

Schlagwörter

 

© bembelkandidat aus mainhatten since 2005 – Powered by WordPress