::BK:: bembelkandidat | bembel

Schnüffel-Affäre der DB AG – netzpolitik.org abgemahnt

owl contentnetzpolitik.org ist ein Blog und eine politische Plattform für Freiheit und Offenheit im digitalen Zeitalter.” Im Zuge der “Schnüffel-Affäre” bei der Deutschen Bahn hatte auch die “Plattform für Offenheit” netzpoltik.org im Blog darüber berichtet, was nun zu einem Hilferuf via Twitter wegen einer Abmahnung (via Mail) führte:

“Brauche HIlfe: Deutsche Bahn AG schickt mir Abmahnung wegen Verrat von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen. http://bit.ly/yKBM


Im Blog von netzpolitik.org steht dazu:

Deutsche Bahn AG schickt mir Abmahnung!
Die Deutsche Bahn AG hat mir soeben meine erste Abmahnung für dieses Blog geschickt. Konkret geht es um das interne Memo zur Mitarbeiter-Rasterfahndung bei der Deutschen Bahn, das ich am Samstag hier publiziert habe.
Nun weiß ich nicht, wie die Chancen sind, mich vor Rechtstreitigkeiten mit dem Konzern zu schützen, bzw. ob ich Chancen habe, dagegen vorgehen zu können. Und bitte daher die mitlesenden Juristen um Rat.
Hier ist der Text, der mir heute per PDF in einer Mail zuging:
[...]

Ich gehe jetzt erst einmal davon aus, daß diese Abmahnung via Mail auch echt ist (wäre ansonsten eine gelungene Ente), sowie der Form genügt. Mal sehen, wie viele internetaktive Juristen sich angesprochen fühlen. Es ist auf jeden Fall damit zu rechnen, daß sich die Abmahnung publizistisch ins Gegenteil verkehren wird und sich die Infos und das Posting von netzpolitik.org via Blogs und Microblogging (z.B. Twitter) weiter lauffeuerartig verbreiten werden, einen ersten Überblick bekommt man z.B. auf Rivva. Ich kann nicht einschätzen, ob es juristisch ein Fehler war, das Memo zu veröffentlichen, dem Öffentlichen Interesse und Gemeinwohl hat es jedenfalls gedient. Man hätte es ja seitens der DB AG vorher auch mal “im Guten” versuchen können, selbst eine Telefonnummer ist bei netzpolitik.org online hinterlegt…

In einer ersten Reaktion von netzpolitik via Twitter heißt es

“Jetzt sehe ich mal, wieviele Follower ich habe und wozu dieses Twitter-Dings gut ist. Danke für die vielen Weiterleitungen!”

Update:
Auch nicht schlecht, kurze Zeit nach dem “Hilferuf” ist schon ein Interview bei julia-seeliger.de (zeitrafferin) im Netz, “Interview mit Markus Beckedahl von netzpolitik.org zur Abmahnung durch die Deutsche Bahn“.
Bei Chris werden kritische Überlegungen zu dem Vorfall formuliert (“Auch Deutschlands Vorzeigeblogger begehen Fehler”) und einige grundsätzliche Gedanken über “die Glaubwürdigkeit der Bahn und des Bahnchefs Mehdorn” angestellt.
Update 02: netzpolitik.org “Die Welle nach der Abmahnung”
Update 03: 06. Februar 2009

bembel: Deutsche Bahn gegen @netzpolitik “Deutsche Bahn AG gibt auf! “keine weiteren juristischen Schritte gegen ‘diesen Blogger’” http://is.gd/iC0O

Dienstag, 03. Februar 2009, in der Kategorie bloggersdorf, owl content, politik/gesellschaft. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

1 Kommentar »

  1. [...] der Bembelkandidat [...]

    Pingback: Das Internet gegen die Deutsche Bahn. - think-strange.de – 05. Februar 2009

Hinterlasse einen Kommentar




Tagged with:

_ Blick über den Bembelrandcategory arachne Spinnen & das sonderbare Dasein der Humanoiden ...


by tb
Subscribe

Letzte Kommentare

Kategorien

vor fünf Jahren

  • 29.06.2011 heute vor fünf Jahren leider keine Postings :(

Seiten

Meta

Blogroll

Archive

Schlagwörter

 

© bembelkandidat aus mainhatten since 2005 – Powered by WordPress