::BK:: bembelkandidat | bembel

Blackoutday 2013 – Welttag gegen Internetzensur

Dienstag, 12. März 2013 von bembelkandidat


Nicht nur autoritäre Staaten, sondern auch westliche Unternehmen spielen eine wesentliche Rolle bei der Unterdrückung kritischer Stimmen und unerwünschter Informationen im Internet – Reporter ohne Grenzen:

“Autoritäre Regierungen setzen zunehmend komplexe Technik ein, um unliebsame Webseiten zu blockieren oder um kritische Journalisten und Blogger auszuforschen und zu verfolgen. Oft sind es westliche Anbieter von Sicherheitstechnologie, die die nötige Überwachungsinfrastruktur liefern oder billigend in Kauf nehmen, dass ihre Produkte in die Hände notorischer Menschenrechtsverletzer geraten.”
[...]
Twitter-Kampagne #writinghelps
Am 12. März geht www.writinghelps.com online, eine ROG-Kampagne für Meinungsfreiheit im Internet. Auf der Website wird eine Onlinezeitung aus allem entstehen, was Nutzer unter dem Hashtag #writinghelps auf Twitter schreiben. So schaffen sie gemeinsam eine Zeitung, die unzensiert alles enthält, was Menschen auf aller Welt und in allen Sprachen bewegt.

Aktionstag gegen Vorratsdatenspeicherung: 14. Dezember 2011

Samstag, 03. Dezember 2011 von bembelkandidat

Remember:

“Am 14. Dezember 2005 stimmte das EU-Parlament für die Einführung der EU-Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung, mit deren Hilfe jetzt eine neuerliche verdachtslose Vorratsspeicherung aller Verbindungsdaten in Deutschland erzwungen werden soll.
Zum 6-jährigen Jahrestag am Mittwoch, den 14. Dezember 2011 wollen wir an dieses denkwürdige Ereignis erinnern und den Stopp der Vorratsdatenspeicherung in Deutschland und Europa fordern.

Ein Spinnenetz ist natürlich schön, doch sorry, das da ist KEINE Spinne lieber AK Vorrat, das ist eine Wanze (mit immerhin 8 Beinen), was aber letztlich doch viel besser zum Thema paßt:

via opalkatze
(weiterlesen …)

Totale (Video)-Überwachung in Frankfurt? FDP als Überwachungspartei

Donnerstag, 04. November 2010 von bembelkandidat

Frankfurt :: Video-Überwachung Es mutet schon fast satirisch an, wenn ausgerechnet die ehemals zumindest programmatisch liberale, also freiheitliche Partei FDP nun eine Art “Totalüberwachung” mit Videokameras in der Frankfurter Innenstadt plant, wie die Frankfurter Rundschau berichtet:

“Zeil, Römer und Freßgass sollen komplett per Video überwacht werden. Dazu sollen mindestens 13 neue Kameras aufgestellt werden.

Der Sicherheits- und Ordnungsdezernent des schwarz-grünen Magistrats in Frankfurt, Volker Stein, selbst FDP und stolzer Bundeswehr-Reserve-Oberst, plant diese “Totalüberwachung”, was denn auch im Kommunalwahlprogramm der FDP stehen soll.
CCTV :: Videoüberwachung auf dem Klo Die Piratenpartei dürfte sich über diese Steilvorlage sehr freuen, denn so bekommt sie ein zentrales Kommunal-Wahlkampfthema umsonst und frei Haus geliefert. Ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann die Videoüberwachung auf öffentlichen Frankfurter Klos kommt?
(weiterlesen …)

Buugle – was Google kann können wir schon lange!

Sonntag, 19. September 2010 von bembelkandidat

owl content “Deutschland im Jahre 2010. Die Datenkrake „Google” kündigt ihren neuen Dienst „Google Steetview” an. Medien, Bürger und Politiker laufen Sturm. In einem bisher unbekanntem Maß wird die Privatssphäre unbescholtener Bürger durch das Datensammelmonster „Google” verletzt.
Doch haben sie in der Eile ein ganz anderes Projekt völlig aus den Augen verloren. Denn seit einiger Zeit arbeitet die Bundesregierung, ohne viel Aufmerksamkeit zu erregen, an einem eigenen System zum Abbau der lästigen Privatsphäre: Buugle.”


Exklusiv bei Extra 3: Der neue Film von Alexander Lehmann : Wer braucht schon Google, wenn es Buugle gibt?

(weiterlesen …)

Panorama: Discounter Kik machte Jagd auf arme Mitarbeiter

Donnerstag, 22. Juli 2010 von bembelkandidat

owl content In der ARD-Sendung Panorama vom 22. Juli (22 Uhr) wird berichtet, daß der Textildiscounter KiK offenbar systematisch die finanzielle Lage seiner Angestellten mit Creditreform-Daten ausspioniert hat, um Mitarbeitern mit hohen Schulden oder Offenbarungseid zu kündigen, wie ein Kronzeuge (ehem. Bezirksleiter) nun aussagt:
(weiterlesen …)

RMV will Fahrkarten-Automaten abschaffen? Big-Brother E-Ticket Nein Danke!

Dienstag, 25. Mai 2010 von bembelkandidat

owl content Die FAZ.net berichtet in einem unkritischen Beitrag, “Der Fahrkarten-Automat geht in den Vorruhestand. Noch ein paar Jahre, dann wird er endgültig aus dem Arbeitsleben ausgeschieden sein und ins Verkehrsmuseum wandern. Seine Stelle übernimmt ein Handy. Nicht nur beim Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), …” (FAZ.net 25.05.2010)
So krank die Fahrkarten-Automaten auch manchmal sein mögen, ich will nicht mit einem Handy bezahlen! Ich will auch nicht ständig gezwungen sein, ein Handy mit mir rumzutragen, nur damit ich mit dem RMV fahren kann!!! Kann mein Handy das überhaupt, hab’ ich überhaupt eins??? Es ist mir auch egal, ob andere Verkehrsverbünde und sogar die DB Ähnliches einführen wollen! Ich will ohne Handy-Überwachung ein ganz normales, einfaches und anonymes Papierticket an einem Automaten erwerben können. Ich will nicht, daß mit meinem Handy kontrolliert werden kann, wann ich wo, wie und wie lange mit dem RMV unterwegs bin. Ich will keinen Big-Brother-Fahrschein im RMV, ich brauche kein “E-Ticket”!!!

Innenminister Schäuble etwa gegen Vorratsdatenspeicherung?

Dienstag, 10. Februar 2009 von bembelkandidat

owl content Da ich zuerst einmal ein gutgläubiger Mensch bin, konnte ich mir nicht vorstellen, daß es möglich sein kann, ausgerechnet am Safer Internet Day die Homepage (wolfgang-schaeuble.de) des Innenministers Dr. Wolfgang Schäuble (CDU) zu hacken, weswegen der Link dort gegen die Vorratsdatenspeicherung wohl von einem Sinneswandel herrühren mußte, oder? Ist Schäuble nun wirklich dagegen (Zweifel…) oder war es tatsächlich phösen NetzaktivistInnen gelungen, die Homepage zu hacken und mit dem Link zu “Stoppt die Vorratsdatenspeicherung!” zu versehen, um aufklären zu wollen??? Fragen über Fragen, zur Dokumentation habe ich mal einen Screenshot gemacht, sonst glaubt das einem ja wieder kein Kollege: (weiterlesen …)

Schnüffel-Affäre der DB AG – netzpolitik.org abgemahnt

Dienstag, 03. Februar 2009 von bembelkandidat

owl contentnetzpolitik.org ist ein Blog und eine politische Plattform für Freiheit und Offenheit im digitalen Zeitalter.” Im Zuge der “Schnüffel-Affäre” bei der Deutschen Bahn hatte auch die “Plattform für Offenheit” netzpoltik.org im Blog darüber berichtet, was nun zu einem Hilferuf via Twitter wegen einer Abmahnung (via Mail) führte:

“Brauche HIlfe: Deutsche Bahn AG schickt mir Abmahnung wegen Verrat von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen. http://bit.ly/yKBM

(weiterlesen …)

Stasi 2.0 CDU-Homepage gehackt

Dienstag, 30. Dezember 2008 von bembelkandidat

Zum Jahresausklang was “Besinnliches”, via Twitter (hensch, netzpolitik) eben gesehen, die Homepage der CDU Taunusstein ist gehackt worden und wurde mit einem Stasi 2.0 Bildchen verziert und Grüßen vom 25c3. Habe mal einen Screenshot gemacht (um ca. 7:30 Uhr):
2008-12-screenshot-cdu-taunusstein
Unter dem Motto “Nothing to hide” findet momentan in Berlin der 25. Chaos Communication Congress (25c3) des Chaos Computer Clubs statt.
Update: noch immer gehackt um 8:00, 10:00 Uhr; Seite um 10:45, 11:15 Uhr nicht mehr erreichbar; seit ca. 11:40 Uhr Seite offenbar wieder hergestellt (weiterlesen …)

100.000 für “Freiheit statt Angst” in Berlin

Samstag, 11. Oktober 2008 von bembelkandidat

owl content 100.000 Menschen protestierten heute auf der Großdemo gegen die Vorratsdatenspeicherung und den Überwachungswahn in Staat und Firmen unter dem Motto “Freiheit statt Angst! – Stoppt den Überwachungswahn! in Berlin.

“Nach diesem Erfolg erwarten wir jetzt endlich Reaktionen von der Politik. Das heißt: Rücknahme der Vorratsdatenspeicherung und anderer Überwachungsgesetze und Eindämmung der Datensammelwut durch Firmen wie die Telekom”, so padeluun von der Demoleitung.
www.vorratsdatenspeicherung.de

Stoppt den Überwachungswahn – Freiheit statt Angst!

Samstag, 11. Oktober 2008 von bembelkandidat

Daten”schutz”-Skandale der Telekom

Montag, 06. Oktober 2008 von bembelkandidat

owl content Bei der Frankfurter Rundschau ist unter dem Titel “Datenschutz-Skandal – Telekom bricht Postgeheimnis” zu lesen:

“Nach FR-Informationen hat die Telekom-Tochter T-Mobile ihren Kunden nicht nur über Jahre den Diebstahl von 17 Millionen personenbezogener Daten verschwiegen, sondern offenbar auch ihre eigenen Aufsichtsräte überwacht.
Wie aus Konzernkreisen bekannt wurde, hat T-Mobile die Einzelverbindungsnachweise der Aufsichtsräte jahrelang aufbewahrt und nach Personen sortiert in Ordnern abgeheftet. Betroffen sind auch ein halbes Dutzend Arbeitnehmervertreter, denen die geheimen Ordner nun ausgehändigt wurden.”

Es ist nicht nur unglaublich, daß die Telekom eigene Aufsichtsräte bespitzelt hat, sondern auch, daß der Diebstahl von 17 Millionen personenbezogener Kunden-Daten in diesem Ausmaß überhaupt möglich war und wie lange der Diebstahl verheimlicht worden ist! Toll, da “freuen” wir uns doch um so mehr über die unsägliche Vorratsdatenspeicherung!!!
(weiterlesen …)

Bembelcast: Trauermarsch zum Abschied der Privatsphäre

Freitag, 04. Januar 2008 von bembelkandidat

ffm trauermarsch privatsphäre 00 owl content Ein Trauerzug mit mehreren hundert Menschen trug am 3.1.08 zum “Abschied der Privatsphäre” in Frankfurt am Main einen Sarg als Symbol für den Verlust von Privatsphäre, von Grund- und Bürgerrechten durch die Innenstadt. Hintergrund ist ein von CDU, CSU und SPD beschlossenes Gesetz, demzufolge ab 2008 das Kommunikations- und Bewegungsverhalten aller Telefon-, Handy- und Internetnutzer in Deutschland verdachtslos registriert werden soll (sog. Vorratsdatenspeicherung). Im Bembelcast ist die Trauerrede von Nicole Hornung (Piratenpartei Hessen) an der Konstablerwache (Zeil) zu hören. [Fotos des Trauermarsches]
Den Bembelcast “Trauermarsch Abschied der Privatsphäre” im externen Player anhören: bembelcast - mp3 bembelcast - ogg-vorbis (weiterlesen …)

Trauermarsch zum Abschied der Privatsphäre

Donnerstag, 03. Januar 2008 von bembelkandidat

stop vorratsdatenspeicherung In Frankfurt am Main wird am heutigen Donnerstag, den 03.01.2008, um die verlorene Privatsphäre der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland getrauert. Ein Trauerzug wird einen Sarg als Symbol für den Verlust von Privatsphäre, Grund- und Bürgerrechten durch die Innenstadt tragen. Hintergrund ist ein von CDU, CSU und SPD beschlossenes Gesetz, dem zufolge ab 2008 das Kommunikations- und Bewegungsverhalten aller Telefon-, Handy- und Internetnutzer in Deutschland verdachtslos registriert werden soll (Vorratsdatenspeicherung).
[via vorratsdatenspeicherung.de und piratenpartei-hessen.de] (weiterlesen …)

Datenschnüffelgesetz “Vorratsdatenspeicherung” durchgewunken

Freitag, 30. November 2007 von bembelkandidat

owl content Wie zu erwarten war hat nun auch der Bundesrat der Totalprotokollierung von Telefon, Handy, E-Mail und Internet aller BürgerInnen “auf Vorrat” zugestimmt. Zuletzt hatte sich der Vizepräsident des Mecklenburg-Vorpommerschen Verfassungsgerichtes, Helmut Wolf, “überzeugt” gezeigt, “dass die Verpflichtung, alle Telefon- und Internetverbindungsdaten sechs Monate zu speichern und damit für einen eventuellen staatlichen Zugriff zur Verfügung zu halten, verfassungswidrig ist”.
(weiterlesen …)

_ Blick über den Bembelrandcategory arachne Spinnen & das sonderbare Dasein der Humanoiden ...


by tb
Subscribe

Letzte Kommentare

Kategorien

vor fünf Jahren

  • 29.08.2009 heute vor fünf Jahren leider keine Postings :(

Seiten

Meta

Blogroll

Archive

Schlagwörter

 

© bembelkandidat aus mainhatten since 2005 – Powered by WordPress