::BK:: bembelkandidat | bembel

10. Dezember: politisch-lyrischer Adventskalender

Dienstag, 10. Dezember 2013 von bembelkandidat

Die Allgemeine Erklärung der MenschenrechteAlle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.”

10.12.1948: Allgemeine Erklärung der Menschenrechte
Die Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedete im Pariser Palais de Chaillot die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, die nach einem Entwurf der damaligen Präsidentin der UN-Kommission für Menschenrechte, Eleanor Roosevelt, formuliert worden war. Seit 1950 wird der 10. Dezember alljährlich als “Tag der Menschenrechte” begangen.

Im Lager
[...]
Nur Angst, nur Schauder in den Mienen,
Wenn nachts ein Schuss das Opfer greift …
Und keinem ist der Mann erschienen,
Der schweigend mitten unter ihnen
Sein kahles Kreuz zur Richtstatt schleift.

Gertrud Kolmar, Pseudonym für Gertrud Käthe Chodziesner
* 10. Dezember 1894 in Berlin
† vermutlich Anfang März 1943 in Auschwitz
diese letzte Strophe des Gedichts “Im Lager” mit dem Hinweis auf den Beitrag auf shoa.de “Gertrud Kolmar – Die tragische Schwester der Nelly Sachs

(weiterlesen …)

8. Dezember: politisch-lyrischer Adventskalender

Sonntag, 08. Dezember 2013 von bembelkandidat

Vor über 150 Jahren wurde der französische Filmpionier Georges Méliès geboren
(* 8. Dezember 1861, † 21. Januar 1938)

Filmbild aus:
Le voyage dans la lune” (via archive.org)

Homepage zu Georges Méliès:
www.melies.eu

Die Industrie
Vor ihm sind tausend Jahre wie der Tag,
Der gestern schied mit feierlichem Prangen;
Denn was der Sturm der Zeiten auch zerbrach –
Ihm ist er machtlos nur vorbeigegangen,
Ihm nur, der Menschheit wundervollem Geist,
Den ewig seine eigne Schöne preist,
Der frei entwandelt jeglicher Vernichtung,
Der leuchtend zieht die eigne Bahn und Richtung!
… >> weiterlesen siehe unten >> …

(weiterlesen …)

7. Dezember: politisch-lyrischer Adventskalender

Samstag, 07. Dezember 2013 von bembelkandidat


Warschauer Ghetto 1940-1943

Das Warschauer Ghetto [Video] wurde im Zweiten Weltkrieg von den Nationalsozialisten zur Ermordung polnischer Juden errichtet und war das größte seiner Art.

.
.
.

Das Lied vom toten Kind, das sich wärmen wollte

Es war ein Kind in Birkenau
Gegangen durch den Kamin
Dass musste jetzt im Winterwind
Am eisigen Himmel ziehn

… >> weiterlesen siehe unten >>

7.12.1970: Der Kniefall von Willy Brandt
Willy Brandt, erster sozialdemokratischer Kanzler der Bundesrepublik, fiel am 7. Dezember 1970 zu Ehren der von Deutschen ermordeten Juden im Warschauer Ghetto spontan auf die Knie. Den Anwesenden der Szene verschlug es den Atem. Ein Politiker zeigte Gefühle, indem er Schuld eingestand und um Vergebung bat. 20, 30 Sekunden verharrte er so, das Haupt tief gebeugt: “Immer wieder bin ich gefragt worden, was es mit dieser Geste auf sich gehabt habe. Ob sie etwa geplant gewesen sei? Nein, das war sie nicht.”
(weiterlesen …)

5. Dezember: politisch-lyrischer Adventskalender

Donnerstag, 05. Dezember 2013 von bembelkandidat

My Lai - Massacre 1968
5.12.1969: Massaker von My Lai im Life-Magazin veröffentlicht
Das US-Magazin Life bringt den Bericht von Seymour Hersh über das Massaker von My Lai vom 16. März 1968 und schockiert damit die Weltöffentlichkeit:
(weiterlesen …)

Holocaustgedenktag – der neue/alte Antisemitismus am Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Sonntag, 27. Januar 2013 von bembelkandidat

Frankfurt :: Holocaust-Opfer Mahnmal Am heutigen internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus beklagen Auschwitz-Überlebende den neuen/alten Antisemitismus.

Da in diesem Jahr der 27. Januar auf einen Sonntag fällt, findet die offizielle Gedenkveranstaltung im Bundestag in diesem Jahr erst am 30. Januar, dem 80. Jahrestag der Machtübergabe an (und nicht der Machtergreifung) von Adolf Hitler statt.

Der Holocaustgedenktag ist auf den Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau durch die kommunistische Rote Armee im Jahr 1945 bezogen, was in der oberbayrischen Provinz bei JU- und CSU-Landeiern offenbar im Geschichtsunterricht vergessen worden ist, weswegen an diesem Tag daher über “Massenvergewaltingungen” der Roten Armee schwadroniert wird, dem tumbem Stammtisch sicher zur Freude (siehe Stephan Ebner auf Twitter@EbnerSt).

Wenn die letzen Zeitzeugen und Überlebenden der Shoa gehen, dann wandelt sich auch das Gedenken an den Holocaust (siehe dazu Deutschlandfunk).
(weiterlesen …)

22. Dezember: politisch-lyrischer Adventskalender

Samstag, 22. Dezember 2012 von bembelkandidat

Rote Kapelle Klebezettel 22.12.1942: “Rote Kapelle”
- erste Hinrichtungen

Klebezettel der “Roten Kapelle“:

Ständige Ausstellung
Das NAZI-PARADIES – Krieg Hunger Lüge Gestapo – Wie lange noch?

Rote Kapelle, ein Name, den sich Gestapo und faschistische Abwehr ausdenken, um eine Gruppe kritischer Aktivisten einzukreisen und letztendlich zu ermorden. Hans Coppi ist einer der führenden Personen in diesem Zusammenschluß von Freunden und Widerständlern, die seinerzeit in Berlin agieren.

Sonnet
Die lange Winternacht will nimmer enden;
Als käm’ sie nimmermehr, die Sonne weilet;
Der Sturm mit Eulen um die Wette heulet;
Die Waffen klirren, an den morschen Wänden.
… >> weiterlesen siehe unten >> …

(weiterlesen …)

20. Dezember: politisch-lyrischer Adventskalender

Donnerstag, 20. Dezember 2012 von bembelkandidat

hr frankfurter auschwitzprozess 20.12.1963: Auschwitz-Prozeß beginnt

“Dieser Widerwille (…) keine Zeugen, Kalter Krieg (…) Gleichgültigkeit gegenüber diesem Thema.”

Worte des Hessischen Generalstaatsanwaltes Fritz Bauer, am 20. Dezember 1963 begann in Frankfurt am Main der Auschwitz-Prozeß. Knapp 20 Jahre hatte es gedauert, bis die bundesdeutsche Justiz nach den Geschehnissen im polnischen Osviecim aktiv wurde.
-> www.fritz-bauer-institut.de

Wer sich der Einsamkeit ergibt
»Wer sich der Einsamkeit ergibt,
Ach der ist bald allein;
Ein jeder lebt, ein jeder liebt
Und läßt ihn seiner Pein.«
… >> weiterlesen siehe unten >> …

20. Dezember 1812 – Grimms Märchen: Heute vor 200 Jahren erschienen die ersten Exemplare der Kinder- und Hausmärchen der Gebrüder Grimm. Sie wurden in mehr als 170 Sprachen übersetzt und zählen zu den weitverbreitesten Büchern der Welt. Seit dem Jahr 2005 gehört die Erstausgabe der Kinder- und Hausmärchen zum Weltdokumentenerbe, ein Exemplar ist z.B. im Brüder-Grimm-Museum in Kassel zu sehen.
(weiterlesen …)

19. Dezember: politisch-lyrischer Adventskalender

Mittwoch, 19. Dezember 2012 von bembelkandidat

Flag of Hong Kong 19.12.1984: Ein Land, zwei Systeme
In Peking wird die britisch-chinesische Vereinbarung über Hongkongs zukünftigen Status unterzeichnet.

DER REVOLUZZER
Der deutschen Sozialdemokratie gewidmet
War einmal ein Revoluzzer,
Im Zivilstand Lampenputzer;
Ging im Revoluzzerschritt
Mit den Revoluzzern mit.
… >> weiterlesen siehe unten >> …

(weiterlesen …)

8. Dezember: politisch-lyrischer Adventskalender

Samstag, 08. Dezember 2012 von bembelkandidat

Vor 150 Jahren wurde der französische Filmpionier Georges Méliès geboren
(* 8. Dezember 1861, † 21. Januar 1938)

Filmbild aus:
Le voyage dans la lune” (via archive.org)

Homepage zu Georges Méliès:
www.melies.eu

Die Industrie
Vor ihm sind tausend Jahre wie der Tag,
Der gestern schied mit feierlichem Prangen;
Denn was der Sturm der Zeiten auch zerbrach –
Ihm ist er machtlos nur vorbeigegangen,
Ihm nur, der Menschheit wundervollem Geist,
Den ewig seine eigne Schöne preist,
Der frei entwandelt jeglicher Vernichtung,
Der leuchtend zieht die eigne Bahn und Richtung!
… >> weiterlesen siehe unten >> …

(weiterlesen …)

7. Dezember: politisch-lyrischer Adventskalender

Freitag, 07. Dezember 2012 von bembelkandidat


Warschauer Ghetto 1940-1943

Das Warschauer Ghetto [Video] wurde im Zweiten Weltkrieg von den Nationalsozialisten zur Ermordung polnischer Juden errichtet und war das größte seiner Art.

.
.
.

Das Lied vom toten Kind, das sich wärmen wollte

Es war ein Kind in Birkenau
Gegangen durch den Kamin
Dass musste jetzt im Winterwind
Am eisigen Himmel ziehn

… >> weiterlesen siehe unten >>

7.12.1970: Der Kniefall von Willy Brandt
Willy Brandt, erster sozialdemokratischer Kanzler der Bundesrepublik, fiel am 7. Dezember 1970 zu Ehren der von Deutschen ermordeten Juden im Warschauer Ghetto spontan auf die Knie. Den Anwesenden der Szene verschlug es den Atem. Ein Politiker zeigte Gefühle, indem er Schuld eingestand und um Vergebung bat. 20, 30 Sekunden verharrte er so, das Haupt tief gebeugt: “Immer wieder bin ich gefragt worden, was es mit dieser Geste auf sich gehabt habe. Ob sie etwa geplant gewesen sei? Nein, das war sie nicht.”
(weiterlesen …)

Lidice Erinnern: ein deutsches Massaker an Kindern, Frauen und Männern vor 70 Jahren

Sonntag, 10. Juni 2012 von bembelkandidat


70. Jahrestag des Massakers von Lidice vom 9./10.Juni 1942

  • Ein Ort wird zum Schreckenswort
    “Nichts sollte mehr an dieses Dorf erinnern: In der Nacht vom 9. auf den 10. Juni 1942 löschten deutsche Truppen den mittelböhmischen Ort Lidice vollständig aus – ein grausamer Vergeltungsschlag für das Attentat auf Hitlers Prager Statthalter Reinhard Heydrich. 340 Männer, Frauen und Kinder fielen dem Massaker zum Opfer.” (Doris Liebermann; Kalenderblatt, www.dradio.de 10.06.2012)
  • Die Opfer von Lidice mahnen noch heute!
    Erklärung der Internationalen Föderation der Widerstandskämpfer (FIR) zum 70. Jahrestag des 10.Juni 1942
  • www.lidice-memorial.cz – Gedenkstätte Lidice

Holocaustgedenktag – Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Freitag, 27. Januar 2012 von bembelkandidat

Frankfurt :: Holocaust-Opfer Mahnmal Marcel Reich-Ranicki wird am staatsoffiziellen Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus die Gedenkrede im Bundestag halten. (Mehr zur Rede siehe unten*)

Tage zuvor jährte sich die Wannseekonferenz zur Organisation des systematischen Massenmordes zum 70. Mal, und im Bundestag wurde eine Studie vorgestellt, die über einen fest verankerten Antisemitismus “in erheblichem Umfang” bis “in die Mitte der Gesellschaft” berichtet und daß aktuell ca. jede/r fünfte Deutsche latent antisemitisch ist. (Link zum 1. Antisemitismusbericht, PDF)

Foto: Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus von Hans Wimmer am nordwestlichen Treppenturm der Paulskirche in Frankfurt am Main, Germany

Der 27. Januar 1945 war zwar leider noch nicht der Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus, doch der Tag der Befreiung des KZ Auschwitz durch die Rote Armee der damaligen Sowjetunion ist ein Tag des Gedenkens an die Opfer des deutschen Faschismus, ein nationaler Gedenktag insbesondere in der BRD fuer die Opfer des Nationalsozialismus im sog. Holocaust, der Shoa.

Zuerst wurde das Hauptlager Monowitz am Vormittag des 27. Januar 1945 von den Einheiten der 60. Armee der I. Ukrainischen Front unter dem Oberbefehl von Generaloberst Pawel Kurotschkin befreit.
(weiterlesen …)

9. November – Antisemitische Pogrome 1938

Mittwoch, 09. November 2011 von bembelkandidat

ffm - Mauer Jüdischer Friedhof Warum Erinnern, ist Vergessen nicht irgendwann mal besser? Einen lesenswerten Beitrag hierzu hat Daniel Neumann verfaßt: Zachor – Erinnere Dich! (PDF)

Auch in Frankfurt erreichten in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 die von den Nazis organisierten Novemberpogrome 1938 ihren Höhepunkt.

An der Außenseite der Mauer zum alten Jüdischen Friedhof in Frankfurt am Main sind kleine Metalltafeln mit den Namen von über 11.000 verfolgter, deportierter und ermordeter Frankfurter/innen jüdischen Glaubens angebracht, darunter z.B. auch ein Namensblock für Anne Frank.

Auf der zentralen Gedenkveranstaltung 2010 in der Paulskirche hielt Alfred Grosser eine umstrittene Gedenkrede zur Pogromnacht von 1938, wegen der zahlreichen Anfragen nach dem Manuskript hat Grosser der Stadt Frankfurt für ihr Internetportal eine nachträgliche Niederschrift der zunächst frei vorgetragenen Rede zur Verfügung gestellt, siehe im BembelBlog und via Scribd (Bembel::BK::)

Jorge Semprún ist tot

Mittwoch, 08. Juni 2011 von bembelkandidat

65. Jahrestag Selbstbefreiung KZ Buchenwald - 03 Der 8. Juni beginnt regnerisch und kühl … Jorge Semprún ist tot, gestorben am 7. Juni 2011 in Paris.

“Ich bin weder Schriftsteller noch Politiker. Ich bin nur ein Überlebender von Buchenwald.”

Das Franco-Regime und den Nazi-Terror hat er als Widerstandskämpfer in den Reihen der Résistance und später als Häftling im KZ Buchenwald überlebt. Zum 65. Jahrestag der Selbstbefreiung des KZ Buchenwald 2010 hielt Jorge Semprún auf dem Ettersberg während der Gedenkveranstaltung noch eine Rede, es war die bewegendste und beeindruckendste der Gedenkfeier.

Matinee zum Jahrestag der Befreiung am 8. Mai – Ettie und Peter Gingold

Sonntag, 08. Mai 2011 von bembelkandidat

8. Mai 2011 - Jahrestag der Befreiung Der 8. Mai, der Jahrestag der Befreiung von Faschismus und Krieg am 8. Mai 1945, war für Peter Gingold “das Morgenrot der Menschheit” (siehe auch seine bewegende Rede “Der 8. Mai 1945: Befreiung oder Niederlage?” in Kassel 2004).

So kann es kaum eine “passendere” Auftaktveranstaltung der Gingold-Erinnerungsinitiative www.gingold-initiative.de geben, als am 8. Mai 2011:

Erinnert Euch! Einladung zu einer Matinee
am Jahrestag der Befreiung von Faschismus und Krieg, 8. Mai 2011
um 11 bis 13 Uhr
im DGB-Gewerkschaftshaus, großer Saal,
Frankfurt am Main Wilhelm-Leuschner-Str. 69–77

_ Blick über den Bembelrandcategory arachne Spinnen & das sonderbare Dasein der Humanoiden ...


by tb
Subscribe

Letzte Kommentare

Kategorien

vor fünf Jahren

  • 20.08.2009 heute vor fünf Jahren leider keine Postings :(

Seiten

Meta

Blogroll

Archive

Schlagwörter

 

© bembelkandidat aus mainhatten since 2005 – Powered by WordPress